Mikroskop

Wozu braucht ein Zahnarzt ein Mikroskop? – Früher ging das doch auch ohne

Mikroskop von Zeiss

Mikroskop von Zeiss

Zum Beispiel bei einer Wurzelbehandlung! Eine Wurzelbehandlung wird nötig, wenn sich ein Zahnnerv durch z.B. Karies mit Bakterien infiziert.

Das Ziel einer Wurzelbehandlung ist die Beseitigung aller Bakterien in diesem Zahn und die vollständige Versieglung der daraus entstandenen Hohlräume.

Dazu ist es notwendig, dass man wirklich alle vorhandenen Wurzelkanäle auffindet und säubert.

Denn die Hauptursache für eine fehlgeschlagene Wurzelbehandlung ist das Zurückbleiben von Bakterien in den vielen kleinen Verästelungen der Wurzelkanäle. Mit dem bloßen Auge kann man aber nur die großen Kanäle erkennen.

Oftmals gibt es allerdings noch zusätzliche, mikroskopisch kleine Wurzelkanäle, in denen sich die Bakterien einnisten.

Diese kleinen Kanäle kann man nur mit einem Mikroskop sicher erkennen und behandeln.

Früher lag die Erfolgsrate einer normalen Wurzelbehandlung bei etwa 35%. D.h., dass nur einer von drei Zähnen auf längere Sicht erhalten bleiben konnte, während zwei von drei Zähnen gezogen werden mussten.

Durch den Einsatz von Mikroskopen ist heutzutage je nach Zahn und Wurzelanzahl eine Erfolgsquote von bis zu 95% erreichbar.

Doch auch in anderen Bereichen wie z. B. Diagnostik, Füllungstherapie und Qualitätskontrolle leistet das Dentalmikroskop wertvolle Dienste.

Seit 2001 verwenden wir 2 Zeiss Dentalmikroskope in unserer Praxis.

 

Unsere Sprechzeiten:

Mo, Mi, Fr: 8.00-12.30 14.00- 18.00 Die, Do: 8.00- 16.00 In geraden Kalenderwochen Freitags geschlossen.

Telefon: 08731 2440

Dr. Hans Demmelmaier
Spitalplatz 3
D-84130 Dingolfing